Video Center Movie Star Logo

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäfts- und Vermietbedingungen

 

Mit der Aufnahme erwirbt der Kunde das Recht, aus dem Angebot des Video-Center Movie Star GmbH & Co KG (im folgenden: Videothek) vorhandene Mietgegenstände wie z.B. DVDs Video- und Telespiele, CD-Rom, Videofilme, Geräte u.ä. zu mieten. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen, wie Sie nachfolgend niedergelegt sind, werden mit Eintritt vom Kunden anerkannt.


1. Der Kunde erhält eine Kundenkarte (nachfolgend: Karte), die ihn persönlich als mietberechtigt ausweist. Sie ist nicht übertragbar und bleibt Eigentum der Videothek. Ohne Vorlage einer Karte ist ein Anmieten von Mietgegenständen nicht möglich. Die Videothek ist berechtigt, die Identität des Karteninhabers zu überprüfen. Der Kunde hat dafür Sorge zu tragen, dass kein Dritter mit der auf ihn ausgestellten Karte Mietgegenstände anmietet. Für die widerrechtliche Nutzung haftet der Kunde, auf den die Karte ausgestellt ist, soweit er z.B. den Verlust seiner Karte nicht der Videothek gemeldet hat. Ein Verlust der Karte ist der Videothek unverzüglich mitzuteilen.

2. Der Kunde ist lediglich zur nichtöffentlichen, nicht gewerblichen und unentgeltlichen privaten Vorführung der Mietgegenstände berechtigt. Er haftet für jede vertragswidrige Nutzung, auch soweit Sie durch Dritte geschieht. Untersagt ist insbesondere die Herstellung von Kopien. Jede Weitergabe der Mietgegenstände an Dritte ist untersagt.

3. Jugendliche unter 18 Jahren dürfen - in unseren dafür vorgesehenen Videotheken - Mietgegenstände entsprechend der Altersfreigabe mieten. Voraussetzung dafür ist, dass der Erziehungsberechtigte einwilligt. 

4. Alle Mietgegenstände bleiben Eigentum der Videothek. Sie müssen nach Ablauf der Mietzeit zurückgegeben werden. Bei verspäteter Rückgabe erfolgt die Errechnung der Nachgebühr nach Kalendertagen. Bringt der Kunde die Artikel nicht binnen vier Wochen nach Entleihdatum zurück, haftet der Kunde, auf dessen Namen die Karte ausgestellt wurde, bzw. bei Jugendlichen unter 18 Jahren der Erziehungsberechtigte, für alle Kosten, die mit der Wieder-beschaffung der Mietgegenstände entstehen. Der Videothek steht es in einem solchen Fall frei, auf eine Rückgabe der Mietgegenstände zu verzichten und zusätzlich zu den Nachgebühren den Wiederbeschaffungspreis zu berechnen.

5. Bei Rückgabe der Artikel hat der Mieter dafür Sorge zu tragen, dass die gemieteten Gegenstände am Tresen an das Personal der Videothek übergeben wird. Hierbei muss der Kunde so lange warten, bis die Mietgegenstände im Computer überprüft worden sind.

6. Bei Verlust sowie Beschädigung des Mietgegenstandes haftet der Kunde uneingeschränkt bis zur Höhe des Wiederbeschaffungswertes. Bei Video- und Telespielen gehört die Gebrauchs- und Spielanleitung zum Mietgegenstand. Ihr Verlust gilt als Verlust des Mietgegenstandes.

7.Geliehene Geräte müssen mit allen Zubehörteilen zurückgegeben werden. Sollte bei Rücknahmeüberprüfung durch den Computer festgestellt werden, dass Zubehörteile fehlen, wird die hinterlegte Kaution bis zur vollständigen Rückgabe aller Zubehörteile einbehalten. Bei Verlust trägt der Kunde die Wiederbeschaffungskosten. Diese werden dann von der Kaution in Abzug gebracht.

8. Reklamationen von defekten Mietgegenständen müssen unverzüglich, spätestens bei Abgabe des Mietgegenstandes, dem Personal unter konkreter Benennung des aufgetretenen Mangels angezeigt werden.

9. Änderungen der Anschrift oder der Telefon-/Handynummer sind der Videothek mitzuteilen.

10. Die für die Webseite verwendeten Kennwörter gelten ausschließlich für die persönliche Nutzung. Der Nutzer ist für die sichere Aufbewahrung seines Kennworts verantwortlich.

11. Das Internetpasswort darf nicht an Dritte weitergegeben werden.

12. Dem Kunde ist es nicht gestattet, Jugendlichen unter 18 Jahren den Zugang zum „Erotik-Bereich“ zu ermöglichen.

13. Der Kunde erklärt sich damit einverstanden, dass seine persönlichen Daten von VC Movie Star GmbH & Co. KG elektronisch gespeichert und ausgewertet werden. Der Betreiber ist berechtigt, im Rahmen der Zweckbestimmung des Nutzungsvertrages die ihm anvertrauten personenbezogenen Daten unter Beachtung der Datenschutzbedingungen zu verarbeiten.

Sollte einer der oben genannten Regelungen ganz oder teilweise unwirksam sein, so bleibt die Gültigkeit der übrigen Regelungen davon unberührt.

 

Stand: Mai 2010